Wie man eine Dogge richtig trainiert

Eine der einfachsten Möglichkeiten einen Welpen auszubilden besteht darin, einfach aufzupassen und auf Signale zu achten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe immer dort ist, wo Sie ihn sehen können, wenn er frei im Haus herumläuft. Möglicherweise müssen Sie ein Babytor benutzen oder Türen schließen um zu verhindern, dass Ihr Welpe im Haus herumläuft und dort hingeht, wohin er nicht gehen sollte. Wenn Sie bemerken, dass der Welpe herumschnüffelt oder in die Hocke geht, nehmen Sie ihn schnell auf und bringen ihn nach draußen.

Nach der Mahlzeit

Nachdem der Welpe gegessen oder getrunken hat bringen Sie ihn sofort zum Töpfchen. Ein Welpe muss immer kurz nach dem Essen oder Trinken zum Töpfchen gehen. Kontrollieren Sie auch, wann der Welpe frisst. Er benötigt nicht immer eine volle Schüssel mit Essen. Er sollte nach einem einheitlichen Zeitplan gefüttert werden. Wenn Sie den Welpen nach dem Essen oder Trinken nach draußen bringen, sollten Sie diese Zeit nicht zum Spielen nutzen. Einfach stehen oder sich zur Seite setzen und warten bis er sein Geschäft erledigt hat. Verwenden Sie außerdem jedes Mal, wenn der Welpe ein Töpfchen macht oder wenn Sie darauf warten das Wort, mit dem Sie ihn trainieren möchten. Zum Beispiel könnten Sie wiederholen: "Gehen und mach Töpfchen, guter Junge! Gutes Töpfchen!" Dadurch wird er darin geschult zu verstehen, was er tun soll. Wiederholung und Beständigkeit sind zwei Schlüsselfaktoren die Ihrem Welpen helfen, Ihnen mitzuteilen, dass er Töpfchen machen muss. Wenn Sie den Welpen zum Töpfchen nach draußen bringen, dann führen Sie ihn immer durch dieselbe Tür und in denselben Bereich Ihres Hofes. Dies wird ihm helfen zu dieser Tür zu gehen, wenn er Töpfchen machen muss. Dies lehrt den Welpen zwei wichtige Dinge: Sich nicht durch eine Tür zu ziehen oder auf eine Tür zu rennen und sich zweitens vor eine Tür zu setzen, wenn er nach draußen gehen möchte. Ich bevorzuge dies gegenüber der Bellmethpde vor der Türklinke, weil einige Hunde einfach ununterbrochen bellen, nur um rauszugehen und zu spielen, was ziemlich schnell ziemlich nervig werden kann. Wenn der Welpe während des Trainings einen Unfall hat, darf er niemals bestraft oder geschimpft werden, es sei denn, Sie erwischen ihn auf frischer Tat. Hunde verallgemeinern nicht und wenn Sie sie danach bestrafen, wissen sie wirklich nicht, weshalb sie in Schwierigkeiten sind. Andere inakzeptable Verhaltensweisen die in der Vergangenheit populär waren, ist das Schlagen des Hundes mit einer Zeitung oder das Nasereiben des Hundes auf der Wiese. Dies sind keine produktiven Trainingsmethoden und würden meiner persönlichen Meinung nach Missbrauch bedeuten.